Berufung Gott vertrauen
Berufung,  Tochter Gottes

Gib nicht deine Berufung auf, wenn Gott sie dir anvertraut hat

So oft habe ich mit mir selbst gekämpft. War mit mir unzufrieden. Dachte, dass ich nicht würdig wäre. Dass ich mit dem Blog nur Selbstgespräche in einem leeren Raum führen würde. Als säße ich mit dem Gesicht zu einer Wand. Als würde ich niemanden erreichen.

Die ersten Schritte

Vor mehr als zwei Jahren habe ich den Blog Grace Sisters gestartet. Nach ein, zwei Blogartikeln war dann sehr lange Stille. Ich hatte ihn nicht ganz vergessen, aber irgendwie war er ständig im Schatten von anderen Aufgaben, die erledigt werden mussten, ereignisreichen Lebensabschnitte oder andere Dinge, die meine Faszination und Aufmerksamkeit auf sich gelenkt haben.

Ich habe mich immer so schlecht gefühlt, weil ich mich nicht um den Blog gekümmert habe. Gott hat ihn mir doch so klar auf mein Herz gelegt! Andere würden sich freuen, ihre Berufung zu kennen. Andere beten Tag für Tag für viele Jahre, um den nächsten Schritt zu sehen, der für sie ansteht.

Ich bin Gott so dankbar, dass er mir den Blog gezeigt hat. Dass er ihn mir anvertraut hat.

Gleichzeitig will ich den Blog genau so machen, wie Er es sich gedacht hat. Jeden einzelnen Schritt in genauer Absprache mit ihm gehen. Lieber nochmal dreimal nachfragen, ob ich ihn auch wirklich richtig verstanden habe, bevor ich etwas mache.

Und so stehe ich da: Traue mich keinen Finger zu rühren, weil ich nichts von seiner wertvollen Arbeit wegnehmen möchte.

Ich weiß, dass tausend Worte rein gar nichts bewegen können, wenn sie leer sind. Und ich weiß, dass ein Wort von Gott Berge versetzt. Darum will ich kein Wort von mir schreiben und nur das weitergeben, was von Gott kommt.

Diese Einstellung finde ich sehr wichtig und gut. Aber unterbewusst weiß ich auch, dass ich das Ganze einen Ticken zu gesetzlich sehe.

Wenn Gott unperfekte Menschen nutzt

Ich selbst mache Fehler. Bin von mir aus nicht perfekt. Und das ist doch das Großartige an dem, was Gott tut: Er benutzt unperfekte Menschen und zeigt durch sie seine unfehlbare Liebe.

Warum lasse ich mich dann von meiner Unperfektheit aufhalten?
Es ist doch seine Stärke, die in unserer Schwachheit sichtbar wird.

Ich weiß nicht, wozu Gott dich berufen hat. Doch ich weiß, dass Er es nicht umsonst getan hat. Manchmal fühlen wir uns nicht würdig in die Berufung einzutreten, die Er uns gegeben hat. Zumindest ging und geht es mir manchmal so. Und so saß ich da und habe mich in den letzten Monaten lieber mit etwas anderem, total nichtigen beschäftigt, weil ich dachte, dass ich diesen Schuh besser ausfüllen könnte. Dem Ganzen besser gewachsen wäre.

Aber ist das nicht auch das Schöne, an dem was Gott tut?
Dass er uns auf das Wasser ruft und wir voll und ganz auf ihn angewiesen sind. Dass wir ihm vertrauen müssen und mit ihm so etwas viel Größeres schaffen, als wir eigentlich fähig sind?

Darum gib nicht auf! Wenn Gott dich zu etwas berufen hat, dann hat er immer einen größeren Plan, als du sehen kannst. Und das ist auch gut so. ❤️

Ein Schlusswort als Ermutigung

Ich will es wagen. Gott vertrauen und mit ihm auf dieses Wasser meinen Fuß setzen und einen Schritt nach dem anderen gehen.

Papa, bitte schenke mir den Mut und das Vertrauen, welches ich brauche, um dir nachzufolgen, wohin du mich berufen hast. Ich weiß, dass du einen Plan hast und darum lege ich mein Leben in deine Hände. Danke, dass du es zum Guten nutzen wirst. In deinem Namen, Amen.

Bitte betet gerne für mich, dass ich nicht vergesse, was Gott für mich geplant hat. Unsere Leben mögen unterschiedlich aussehen, aber ich würde mich freuen, mit euch gemeinsam in die gleiche Richtung zu gehen.

Ich habe euch so lieb.
Gott segne euch. ❤️

4 Kommentare

  • Sulamith

    Liebe Jana

    Deine Seite sieht so toll aus! Ich kannte sie noch von früher. Da war sie auch schön schön, aber jetzt sieht es sehr elegant aus 🙂

    Wie geht es dir?

    LG
    Sulamith

    • Jana

      Hallo liebe Sulamith,

      es freut mich sehr von dir zu hören! 🙂

      Danke mir geht es gut und vielen Dank für das große Kompliment ❤️ Ja, es war sehr lange ruhig hier. Ich möchte mich gerne wieder mehr um den Blog kümmern.

      Wie geht es dir? Hast du den Blog gestartet, von dem du mir erzählt hast? 🙂

      Ganz liebe Grüße
      Jana

      • Sulamith

        Liebe Jana 🙂

        Das kann ich gut verstehen. Ich möchte meine Zeit auch vermehrt den wirklich wichtigen Dingen widmen. Die Webseite ist noch nicht fertig. http://www.lichtblickbibel.ch

        Es steht noch nichts, ausser der Text über mich. Ansonsten ist es noch eine komplette Baustelle. Ich hoffe sie wird in den nächsten Wochen fertig und ich kann endlich anfangen zu schreiben.

        Mir geht es super, vielen Dank! 🙂 ich hoffe dir geht es auch gut während dieser etwas speziellen Zeit.

        Hast du die Webseite selber gestaltet?

        Liebe Grüsse
        Sulamith

        • Jana

          Liebe Sulamith,

          ich habe gerade deine Webseite angesehen und sie ist soo schön! ❤️ Es freut mich außerdem, nun ein Gesicht mit deinem Namen verbinden zu können! Ich kann es kaum erwarten, wenn du mit dem Blog anfangen kannst.

          Es freut mich auch zu hören, dass es dir so gut geht. Danke, mir geht es soweit auch gut. 🙂

          Für die Webseite habe ich ebenfalls ein WordPress Theme verwenden können und angepasst. Es ist noch am werden, aber schon mal schöner als zu Beginn. (Falls du dich noch erinnern kannst)

          Ich freue mich schon so auf deinen ersten Blogartikel! Sei gesegnet.❤️

          Liebe Grüße
          Jana

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.